30. Juli 2020, 21:29 Uhr

Heimstätte verschiebt Mieterhöhung

30. Juli 2020, 21:29 Uhr

Wiesbaden - Die landeseigene Wohnungsgesellschaft Nassauische Heimstätte kommt ihren Mietern in der Corona-Krise entgegen. Auf Kündigungen und Räumungen, die im Zusammenhang mit der Pandemie stehen, werde verzichtet, erkläre das Unternehmen am Donnerstag. »Sollten Mieter ihre Wohnung bereits gekündigt haben und wegen Corona nicht umziehen können, dürfen sie in ihren Wohnungen bleiben, sofern diese nicht bereits neu vermietet sind.«

Alle noch nicht ausgesprochenen Mieterhöhungen würden auf das erste Quartal 2021 verschoben, kündigte die Nassauische Heimstätte an. Könne ein Mieter wegen der aktuellen Situation seine Miete nicht fristgerecht zahlen, werde nach individuellen Lösungen gesucht. Gewerbliche Mieter in Zahlungsschwierigkeiten hätten die Möglichkeit, die Miete gegen Nachweis des Verdienstausfalls zunächst für einen Monat erlassen zu bekommen. dpa

Schlagworte in diesem Artikel

  • Nassauische Heimstätte Wohnungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos