20. Juli 2017, 22:03 Uhr

Heimstätte fordert baureife Grundstücke

20. Juli 2017, 22:03 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

Frankfurt (dpa/lhe).Wegen der schwierigen Erschließung von Grundstücken hat Hessens größtes öffentliches Wohnungsbauunternehmen vor Verzögerungen beim Wohnungsbau gewarnt. »Was wir brauchen, sind baureife Grundstücke«, sagte der Geschäftsführer der Nassauischen Heimstätte, Thomas Hain, gestern in Frankfurt. Dass die Wohnungsnot eine gewaltige Herausforderung sei, habe sich noch nicht bis zu allen Ämtern in den Kommunen herumgesprochen. Das landeseigene Unternehmen plant den Bau von 5000 Wohnungen bis 2021 und will dafür eine Milliarde Euro investieren. Die neuen Wohnungen sollen überwiegend im Rhein-Main-Gebiet und im Großraum Kassel entstehen. Die Nassauische Heimstätte ist mit mehr als 60 000 Wohnungen an 118 Standorten die größte soziale Wohnungsbaugesellschaft in Hessen. 70 Prozent des Bestands wurden zwischen 1950 und 1969 erbaut. Zusätzliche 500 Millionen Euro sollen in die Sanierung des Bestands bis 2012 gesteckt werden.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos