16. August 2019, 22:02 Uhr

Haftstrafe für Raubüberfall mit Elektroschocker

16. August 2019, 22:02 Uhr

Wegen eines brutalen Raubüberfalls ist ein 35-Jähriger am Freitag vom Landgericht Frankfurt zu sechs Jahren und neun Monaten Haft verurteilt worden. Die Richter gingen von besonders schwerem Raub sowie gefährlicher Körperverletzung aus. Der Mann wurde für schuldig befunden, im November 2016 nachts gemeinsam mit zwei unbekannt gebliebenen Komplizen mit einem Zweitschlüssel in ein Haus in Kelkheim (Taunus) eingedrungen zu sein.

Der 84-jährige Hausbesitzer schlief im Obergeschoss. Die Eindringlinge schlugen und quälten ihn mit einem Elektroschockgerät. Nachdem sie das schwer verletzte Opfer gefesselt hatten, öffneten die Männer schließlich den Tresor, nahmen Geld und Schmuck im Wert von 1420 Euro heraus und flüchteten. 2017 konnte der polizeibekannte Angeklagte aufgrund einer DNA-Spur an einem Klebestreifen identifiziert werden. (AZ 3310 Js 246 485 /17).

Schlagworte in diesem Artikel

  • Elektroimpulswaffen
  • Haftstrafen
  • Landgericht Frankfurt
  • Raubüberfälle
  • Frankfurt
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos