25. Juni 2019, 22:13 Uhr

Fraport will nächtliche Landungen teurer machen

25. Juni 2019, 22:13 Uhr

Frankfurt (dpa). Der Frankfurter Flughafenbetreiber Fraport will künftig für Landungen während des Nachtflugverbots deutlich höhere Gebühren verlangen. Voraussichtlich im Juli wird das Unternehmen beim hessischen Verkehrsministerium einen neuen Entgeltantrag stellen.

»Idee ist, die Spreizung der lärmabhängigen Entgelte zu erhöhen«, sagte ein Fraport-Sprecher am Dienstag. Das soll für Fluggesellschaften den Anreiz erhöhen, leisere Flugzeuge einzusetzen. Landungen nach 23 Uhr sollen nach Angaben des Sprechers zudem »deutlich teurer« werden. An Deutschlands größtem Flughafen gilt von 23 Uhr bis 5 Uhr morgens ein sechsstündiges Verbot geplanter Flugbewegungen.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Flughafenbetreiber
  • Fraport AG
  • Verkehrsministerien
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos