11. Februar 2020, 22:42 Uhr

Frankfurt rechnet mit Fahrverboten

11. Februar 2020, 22:42 Uhr

- Angesichts weiter hoher Stickoxidwerte in Frankfurt geht Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) von streckenweisen Diesel-Fahrverboten in der Stadt aus. Er rechne damit auf einigen wenigen Abschnitten, sagte Osterling am Dienstag. Zuvor hatte das Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie (HLNUG) seine Auswertung für 2019 vorgelegt. Demnach wurde der Grenzwert von 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid (NO2) pro Kubikmeter Luft in Frankfurt im Jahresmittel an sechs Messstellen überschritten. Am Börneplatz erhöhte sich der Jahresmittelwert sogar von 50 Mikrogramm im Vorjahr auf 51 Mikrogramm.

Oesterling sagte, die Werte seien stark witterungsabhängig. Deshalb sei es zu früh, um zu sagen, wie sie sich im laufenden Jahr entwickeln würden. Generell rechne er angesichts von Umrüstungen und dem Austausch von Bussen sowie Autos gegen schadstoffärmere Modelle mit weiter sinkenden Werten. Auch habe die Stadt unter anderem die Parkgebühren erhöht, um die Verkehrsdichte zu senken. dpa

Schlagworte in diesem Artikel

  • Klaus Oesterling
  • SPD
  • Frankfurt
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos