12. April 2019, 15:40 Uhr

Weltkriegsbombe

Frankfurt: Bombe in Innenstadt - Sprengung am Sonntag - Evakuierungszone bekanntgegeben

Der Fund einer Weltkriegsbombe beschäftigt Polizei und Stadt Frankfurt: Der 250 Kilogramm schwere Blindgänger war bereits am Dienstag entdeckt worden. Nun stellt sich die Frage: Wie geht es weiter?
12. April 2019, 15:40 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA
Immer wieder werden bei Bauarbeiten Weltkriegsbomben gefunden, die dann entschärft werden müssen, so wie dieses Exemplar in Kassel. (Foto: Uwe Zucchi (dpa))

Update, 12. April, 15.37 Uhr: Nun ist klar, was mit der in Frankfurt gefundenen Weltkriegsbombe passieren soll: Sie wird an ihrem Fundort im Mai gesprengt. Spezialtaucher aus Rheinland-Pfalz sollen den Job übernehmen. "Wir werden mit zwei Mann vor Ort sein, um unsere hessischen Kollegen zu unterstützen", sagte der technische Leiter des Kampfmittelräumdienstes Rheinland-Pfalz zu fnp.de. Durch die Sprengung unter Wasser müsse ein deutlich kleinerer Bereich evakuiert werden, als es bei einer Entschärfung am Ufer nötig gewesen wäre. Der Grund: "Die Wasserdecke schützt vor Splitterflug." Eine 20 bis 30 Meter hohe Fontäne wird erwartet. 

Update, 11. April, 17.56 Uhr: Inzwischen ist klar: Aus Sicherheitsgründen müssen zur Entschärfung der im Main gefundenen Weltkriegsbombe an beiden Ufern in Frankfurt die ersten Häuserreihen in einem festgelegten Bereich evakuiert werden. Des Weiteren wird in der zweiten Häuserreihe, in einem ebenfalls vom Kampfmittelräumdienst festgelegten Bereich, eine besondere Verhaltensweise einzuhalten sein. Dies bedeutet, dass betroffene Anwohner in den Gebäuden verbleiben dürfen. Sie sind jedoch angehalten, Fensterbereiche auf der dem Main zugewandten Seite zu meiden sowie Fenster und Türen geschlossen zu halten.

Der Aufenthalt im Freien ist in diesem Bereich für die Dauer der Evakuierungszeit aus Sicherheitsgründen verboten. Im Bereich des Straßen- und Schiffsverkehrs sowie im öffentlichen Nahverkehr wird es durch Sperrungen zu Behinderungen kommen. Alle Bewohner dieser Zone müssen am Sonntag, 14. April 2019, bis 8 Uhr ihre Wohnungen sowie den Bereich verlassen haben. Im Anschluss daran wird der Bereich durch die Polizei und die Stadtpolizei kontrolliert. 

Bombe Frankfurt

 

Update, 11. April, 11.03 Uhr: Inzwischen ist klar: Die im Main gefundene Weltkriegsbombe soll am Sonntag entschärft werden. Die Auswirkungen auf die Bevölkerung sind aktuell noch unklar. Die Evakuierung angrenzender Straßenzüge gilt als wahrscheinlich. 

 


Erstmeldung: In der Frankfurter Innenstadt ist im Main eine Weltkriegsbombe gefunden worden. Ein Zünder der amerikanischen 250-Kilogramm-Bombe sei noch intakt, sagte am Mittwoch eine Sprecherin der Bereitschaftspolizei. Ein zweiter sei nicht mehr intakt. Ob sie noch gefährlich sei, müsse überprüft werden.

Bei Arbeiten an der Alten Brücke war die Bombe bereits am Dienstag entdeckt worden. Die Alte Brücke verbindet die Innenstadt und Sachsenhausen. 

Am Mittwochvormittag war der Schiffsverkehr gesperrt worden, damit Taucher der Wasserschutzpolizei und des Kampfmittelräumdienstes die Bombe untersuchen konnten. Das weitere Vorgehen war zunächst unklar. Schiffe dürfen bis auf Weiteres wieder auf dem Main fahren. 



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos