02. Januar 2020, 22:03 Uhr

Fahndung nach illegalen Wohnungsangeboten

02. Januar 2020, 22:03 Uhr
Avatar_neutral
Von DPA

Wenige Monate nach Bekanntgabe von Maßnahmen gegen illegale Residenzwohnungen meldet die Stadt Frankfurt erste Ergebnisse. 341 Wohnungen mit 8500 Quadratmetern hätten für den Markt zurückgewonnen werden können, teilte das Planungsdezernat mit. Ende Oktober hatte Dezernent Mike Josef (SPD) angekündigt, gegen Anbieter von nicht genehmigten, tageweise möblierten Wohnungen vorzugehen.

Insgesamt rechnet die Stadt mit rund 3000 unangemeldeten »Businessapartments« oder »Residenzapartments« etwa für Monteure oder Touristen. Anbietern drohen Bußgelder von 50 000 bis 100 000 Euro oder mehr sowie Gewinnabschöpfung. Mitarbeiter der Bauaufsicht fahnden nach entsprechenden Angeboten im Internet.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos