24. September 2016, 12:00 Uhr

Das Gute liegt so nah Aktionen in Mittelhessen

Marburg (mt). Welche kreativen Leistungen und wertvollen landwirtschaftlichen Produkte aus Hessen kommen, das soll der Tag der Regionen vorstellen. Alljährlich in einem Zeitraum von zwei Wochen rund um den Erntedanksonntag präsentieren sich bundesweit in Hunderten Aktionen die verschiedenen Regionen mit Ideen zur Mobilität, umweltverträglicher Landwirtschaft und Ernährung, Mehr-Generationen-Leben und mehr. Zunächst stellt sich die Frage, was unter Region zu verstehen ist. Für den Dorfbewohner ist das vielleicht tatsächlich das eigene Dorf. Für andere der heimatliche Bergrücken, das Flusstal, der Landkreis oder das ganze Bundesland. Die Region muss sich in einer globalen Welt erst definieren, meint die Staatssekretärin Beatrix Tappeser vom hessischen Umweltministerium bei der Auftaktveranstaltung in Marburg. Für Tappeser steht eine Region für typischerweiser 50 000 bis 100 000 Einwohner.
24. September 2016, 12:00 Uhr

Die Veranstalter hatten sich mit der »Marburger Traditionsmolkerei« einen anschaulichen Ort regionaler Aktivität und Vermarktung ausgesucht. Die Genossenschaft startete im Jahr 2012 eine neue hochwertige Produktlinie. »Wir setzen auf gentechnikfreie Produkte, hundertprozentige Regionalität und einen besonderen Prozess, die Milch lange haltbar zu machen«, erklärt der hauptamtliche geschäftsführende Vorstand Hans-Werner Wege.

Futter ohne Gentechnikzusatz

Die Kühe erhalten Futter ohne Gentechnikzusatz und sie stehen auf den Weiden im Landkreis Marburg-Biedenkopf. Hinsichtlich des Vertriebs spannt Wege die Region allerdings weiter: Auch in den Frankfurter Raum und nach Kassel werde geliefert. Die Chargen für den Supermarkt Penny gehen Richtung Köln.
Wie jedes Unternehmen muss sich Wege den Herausforderungen großer Märkte stellen. Nur 20 Prozent der Marburger Milch unter der Eigenmarke »Marburger Traditionsmolkerei« können mit Erlösen von rund einem Euro abgesetzt werden, etwa in den heimischen Supermärkten tegut oder Rewe. 80 Prozent gehen hingegen in die Billigmarken der Supermarktketten mit Erlösen von weit darunter. Mit Spitzenqualität hält Wege die Eigenmarke hoch. Doch diese Milch muss vom Verbraucher auch gekauft werden, »sonst gibt es uns bald nicht mehr«, erklärt Wege, der seinen eigenen Landwirtschaftsbetrieb noch im Nebenerwerb führt. Der Tag der Regionen will gerade hier ansetzen und bei den Verbrauchern ein Bewusstsein über die Werthaltigkeit regionaler Produkte und Kreisläufe schaffen. Das Miteinander ist im Motto des Aktionstags festgeschrieben. In jedem Landkreis finden daher noch bis zum 9. Oktober Aktionen und Veranstaltungen bei und mit Erzeugern und Verarbeitern heimischer Produkte statt. »Regionale Produkte sind im Vormarsch«, freut sich die Landrätin des Kreises Marburg-Biedenkopf, Kirsten Fründt. Regionalität laufe im Verkauf sogar besser als »bio«. »Zudem hört Regionalität nicht an der Kreisgrenze auf«, sagt die Landrätin. Übergreifende Zusammenschlüsse können die Wettbewerbsfähgikeit stärken und den Informationsaustausch verbessern. Auf den Veranstaltungen zum Tag der Regionen präsentieren auch die örtlichen Verwaltungen ihre Programme für die Weiterentwicklung des ländlichen Raums. Direktvermarkter geben eine Kostprobe ihres Produktspektrums. “ Regionalität hört nicht an der
Kreisgrenze auf „ Der Milchmarkt ist ein wichtiger Bereich des Regionentags. So suchten die Veranstalter die »Marburger Traditionsmolkerei« mit Bedacht als Ausstellungsort aus. (Foto: dpa) (mt). Unter dem Motto »Unsere Region in der Einen Welt – miteinander, nachhaltig, krisenfest« finden noch bis zum 9. Oktober zahlreiche Veranstaltungen hiesiger Direktvermarkter, Produzenten, landwirtschaftlicher Erzeuger sowie nachhaltiger und sozialer Initiativen statt. In Rabenau-Allerthausen stehen Brotbackkurse im Holzofen an. In Lich-Langsdorf dreht sich alles um den Kürbis. Erntedankfest wird im Hof Obersteinberg (Pohlheim) mit Livemusik gefeiert. Direktvermarkter lassen über den Tellerrand in Watzenborn-Steinberg schauen. Über Lebensmittelkennzeichnung und Regionalität informiert die Verbraucherzentrale in der Gießener Südanlage. Der Herbstmarkt in Ulrichstein reiht sich ebenfalls in den Regionentag ein. Genaue Infos sind unter www.tag-der-regionen.de zu erfahren. Bundesweit laufen über 800 Aktionen, in ganz Hessen sind es rund 75.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Kirsten Fründt
  • Landwirtschaftliche Produkte
  • Milch
  • Mobilität
  • Rewe Gruppe
  • Staatssekretäre
  • Umweltministerien
  • Umweltverträglichkeit
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos