05. November 2019, 19:43 Uhr

App gegen Gefahren

05. November 2019, 19:43 Uhr

Wiesbaden (dpa/lhe). Nach den guten Erfahrungen mit dem Katastrophen-warnsystem Katwarn hat Hessen eine neue Sicherheits-App entwickelt. Mit Hessenwarn sollen Bürger noch umfassender auf Gefahren aufmerksam gemacht werden. »Damit beginnt für Hessen eine neue Zeitrechnung in der präventiven Sicherheitskommunikation«, sagte der hessische Innenminister Peter Beuth (CDU) am Dienstag in Wiesbaden bei der Vorstellung der App. Hessen leiste Pionierarbeit.

Grundlage ist die kostenlose App Katwarn, die über das Smartphone Wetterwarnungen und Verhaltenshinweise für den Ernstfall verbreitet. Hessenwarn hat den Angaben zufolge deutlich mehr im Angebot, zum Beispiel Erdbeben- und Hochwassermeldungen, Warnung vor Betrügern und Cyberattacken, aber auch Produktrückrufe und Schulmeldungen. Einzelne Themenbereiche lassen sich in der App abstellen. Außerdem sei über Hessenwarn ein Notruf mit Positionsübermittlung möglich, erklärte Beuth und bezeichnete das als einen »Meilenstein«. Anfang nächsten Jahres soll die Warnung vor Wildwechsel hinzukommen.

Mehr als 600 000 Bürger in Hessen nutzen nach Angaben des Innenministeriums bisher Katwarn und können sich über Hessenwarn jetzt noch umfassender informieren lassen. Das Betreiben koste das Land jährlich rund 80 000 Euro, sagte Beuth. Für Nutzer sei sie kostenlos.

Schlagworte in diesem Artikel

  • App
  • CDU
  • Mobile Apps
  • Peter Beuth
  • DPA
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos