28. Juni 2011, 14:05 Uhr

»Amigos«-Benefizkonzert brachte 25 000 Euro

Alsfeld (sf). Über 700 Besucher genossen das Benefizkonzert des derzeit wohl beliebtesten Schlager-Duos »Amigos« in der Hessenhalle. Dabei kamen über 25 000 Euro für den Weißen Ring zusammen.
28. Juni 2011, 14:05 Uhr
Scheckübergabe mit den »Amigo«-Brüdern, Karl Kreitsch von der Plattenfirma und Horst Cerny (Weißer Ring). (Foto: sf)

»Amigo« Bernd Ulrich bedankte sich beim Weißen Ring für die Arbeit. Kritik äußerte er an einem Möbelhaus, das eigentlich das Benefizkonzert als Open-Air-Veranstaltung habe ausrichten wollen, aber kurzfristig abgesagt habe. Um eine großangelegte Werbekampagne zu starten, sei es zu spät gewesen. Der Landesvorsitzende des Weißen Rings, Horst Cerny, freute sich, dass die »Amigos« schon seit vielen Jahren für den Weißen Ring tätig sind. Er betonte, dass neben den Brüdern auch Daniela, die Tochter von Bernd Ulrich, ebenso ohne Gage auftrete wie das Technik-Team. Daniela Alfinito machte den Auftakt mit Liedern wie »Bahnhof der Sehnsucht« oder »Wie eine Rose im Schnee«.

Die »Amigos« eröffneten den ersten Konzertteil mit »Mein Sohn der Trucker«, das Karl-Heinz Ulrich für seinen Sohn geschrieben hat. Es folgten Songs wie »Du bist wie Feuer im Vulkan«, »Dann kam ein Engel vom Himmel« oder »Die Liebe ist mehr als nur ein Spiel«. Ihre Texte sind nicht nur anrührend, sie greifen auch Problem- und Tabuthemen auf. Cerny überreichte Bernd und Karl-Heinz Ulrich die Urkunde als »Botschafter vom Weißen Ring«. Von der Echo-Verleihung in Berlin wurden den Brüdern noch die Urkunden nachgereicht.

Den zweiten Teil läutete wieder Daniela Alfinito ein. Cerny überreichte ihr einen Blumenstrauß, sie hatte für das Benefizkonzert einen Termin im Elsass abgesagt. Passend zu den Liedern wurden Videos auf einer Riesenleinwand eingeblendet.

Der Kinderschutz ist den »Amigos« eine Herzensangelegenheit, und so ist auf dem neuen Album, das am 22. Juli erscheint, auch ein Lied gegen Missbrauch.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos