Hessen

80-Jähriger in Watzenborn-Steinberg getötet

Pohlheim (agl). Was genau ist am Freitagabend in der Goethestraße in Watzenborn-Steinberg geschehen? Warum musste der 80-jährige Gerhard K. sterben?
13. September 2011, 10:53 Uhr
GAZ KREIS GIESSEN 37 - B_160004
Spuren sichern am Tatort in Pohlheim.

Diese Fragen stellen sich Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft, die »wegen eines Tötungsdeliktes« ermitteln. Der Mann soll während eines Einbruchs in sein Wohnhaus umgebracht worden sein. War es ein Raubmord? »Nach bisherigen Ermittlungen starb ein 80-jähriger Mann durch Gewalteinwirkung. Am Tatort wurden Kampf- und Einbruchsspuren gesichert. Die Kripo bittet um Hinweise«, heißt es in der Pressemitteilung. Das Verbrechen machte am Wochenende in Watzenborn-Steinberg schnell die Runde; Gerhard K. sei erschlagen worden. Über die Tat hinaus gibt es zwei Begebenheiten, von denen eine den Tod des alten Mannes noch tragischer macht und die andere reiner Zufall sein kann, aber mysteriös klingt.

Doch zunächst das Geschehen aus Sicht der Polizei und Staatsanwaltschaft – rückblickend vom Montagvormittag: »Als Angehörige den 80-Jährigen am Samstag nicht erreichen konnten, suchten sie ihn auf. Sie entdeckten das Opfer gegen 13 Uhr im Keller und informierten sofort die Polizei und Rettungsdienste. Für den Mann kam jede ärztliche Hilfe zu spät. Er starb nach ersten Untersuchungen und dem vorläufigen Ergebnis der Obduktion vermutlich bereits am Freitagabend. « Zudem deuteten ein offenes Fenster und durchsuchtes Mobiliar auf einen Einbruch hin. »Derzeit steht nicht fest, ob der oder die Täter etwas erbeuteten«, schrieb die Polizei.

Der gewaltsame Tod des Mannes, der früher ein Bauunternehmen betrieben hat, wird in seiner Tragik erweitert durch den Tod seiner Ehefrau. Eine Anzeige in der Gießener Allgemeinen Zeitung hatte in der Montagsausgabe zum Inhalt, dass die Trauerfeier für die Verstorbene »aus gegebenem Anlass« verschoben werde. Eigentlich hätte die Trauerfeier am heutigen Dienstag stattgefunden, die Ehefrau war am Montag vergangener Woche verstorben. Beide Ehepartner, die 2005 ihre goldene Hochzeit hatten feiern können, starben also innerhalb einer Woche.

Ein weiterer, womöglich völlig unbedeutender Aspekt: Im oberen Teil der Goethestraße wird derzeit die Fahrbahn erneuert. Am Samstagvormittag wurde jemand beobachtet, der mit einem Radlader davonfuhr, den die Bauarbeiter am Freitag zum Feierabend dort abgestellt hatten. Der Radlader tauchte nicht wieder auf.

Gerhard K. war im Ort bekannt,
früher auch als Kommunalpolitiker

Am Montagvormittag herrschte um das Haus herum einerseits gespenstische Stille, andererseits reges Treiben. Keine Schaulustigen, die über den Zaun lugten oder an der Straße standen, dafür im Garten und am Haus Frauen und Männer in weißen Overalls, Mitarbeiter der Spurensicherung. Ein rot-weißes Absperrband flatterte auf dem Weg, der zur Haustür führt.

Nachfrage bei einer Nachbarin. Sie habe erfahren, dass Gerhard K. am Freitagabend überfallen worden sein müsse. Das Abendessen habe sich noch auf dem Tisch befunden. Und der Getötete habe immer pünktlich zwischen 19 und 20 Uhr zu Abend gegessen. Wie die Nachbarin weiter berichtete, habe sie erfahren, dass der oder die Täter versucht hätten, durch ein Fenster in das Haus zu gelangen, dies habe aber vermutlich nicht geklappt, weshalb geklingelt worden sei. Vermutlich habe Gerhard K. dann die Tür geöffnet.

Die Schwiegertochter des Getöteten habe das Opfer entdeckt, sagte die Nachbarin. »Er war ein lieber Mann. Man hat ihn immer arbeiten gesehen, bei Wind und Wetter«, beschrieb sie den 80-Jährigen, der in mehreren Vereinen Mitglied war, darunter im TV 07 Watzenborn-Steinberg sowie in den Gesangvereinen »Sängerkranz« und »Harmonie«, der sich früher zudem politisch engagierte, der Stadtverordneter war und Vorsitzender des Bauausschusses.

Die Kripo Gießen bittet um Hinweise. Der Aufruf richtet sich vor allem an Personen, die seit den frühen Abendstunden des Freitags, 9. September, den nahe am Tatort liegenden »Cleanpark« benutzten oder sich dort aufhielten: Telefon 06 41/70 06-25 55.

Artikel: https://www.giessener-allgemeine.de/regional/hessen/Hessen-80-Jaehriger-in-Watzenborn-Steinberg-getoetet;art189,62522

© Giessener Allgemeine Zeitung 2016. Alle Rechte vorbehalten. Wiederverwertung nur mit vorheriger schriftlicher Genehmigung