10. Dezember 2008, 18:44 Uhr

Neues digitales Ansagezentrum

Frankfurt (pm). Das Land unterstützt die DB Station & Service AG Hessen bei der Neugestaltung und Verbesserung der akustischen Reisendeninformation im Bereich der S-Bahn Rhein-Main.
10. Dezember 2008, 18:44 Uhr

Frankfurt (pm). Das Land unterstützt die DB Station & Service AG Hessen bei der Neugestaltung und Verbesserung der akustischen Reisendeninformation im Bereich der S-Bahn Rhein-Main. Bei Gesamtkosten von 1,48 Millionen Euro erhält die DB Station & Service AG Zuwendungen in Höhe von 897 600 Euro. Dies teilte Verkehrsminister Dr. Alois Rhiel am Dienstag in Wiesbaden mit.

Errichtet wird ein Ansagezentrum mit acht digitalen Bedienarbeitsplätzen in der 3-S-Zentrale am Frankfurter Hauptbahnhof. Die Maßnahme ist in das Konzept »MoRITZ Ffm« integriert, welches der Verbesserung der visuellen und akustischen Reisendeninformation dient.

16 S-Bahn-Stationen erhalten Info-Geräte

Im Rahmen der Maßnahme werden 16 S-Bahn-Stationen mit digitalen Ansagegeräten ausgestattet. Ausgewählt wurden Stationen mit hohem Fahrgastaufkommen und Verknüpfungsbahnhöfe im Umland (Friedrichsdorf, Bad Homburg, Kronberg, Eschborn, Eschborn-Niederhöchstadt, Eschborn Süd, Frankfurt-Rödelheim, Bad Soden, Niedernhausen, Mainz-Kastel, Rüsselsheim, Bad Vilbel, Offenbach-Bieber, Dietzenbach Mitte, Langen und Höchst Farbwerke).

Die neue Technik ermöglicht sowohl im Normalbetrieb als auch im Störfall eine bessere und aktuellere Information der Fahrgäste. Durch automatisierte digitale Ansagen und Anzeigen erhalten Fahrgäste zeitgleich hörbar und lesbar die inhaltsgleichen Informationen. Mit der akustischen Information der Reisenden wird auch ein Beitrag zur barrierefreien Nutzung der S-Bahn für blinde und sehbehinderte Menschen geleistet.

Durch die Anbindung an das Ansagezentrum ist aber auch die personelle Überwachung des Betriebsablaufs und der Information gesichert. Im Störfall oder bei Großveranstaltungen können Stationen flexibel von allen acht Bedienarbeitsplätzen betreut werden.

Nach der Realisierung der zentralen Bedien- und Steuertechnik im Ansagezentrum können in den noch folgenden Ausbaustufen weitere Stationen mit geringerem technischem und finanziellem Aufwand hinzugeschaltet werden.

Die Umsetzung soll im Frühjahr 2009 beginnen und wird voraussichtlich im Herbst 2010 abgeschlossen sein.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos