27. April 2008, 18:12 Uhr

Stadtparlament kritisiert Kosten für Deutsches Turnfest

Frankfurt (lhe). Teils scharfe Kritik haben die Fraktionen des Stadtparlaments an den deutlich höheren Kosten für das Deutsche Turnfest im nächsten Jahr geübt. Gegenüber den vom Magistrat im Jahr 2007 angegebenen Kosten von 5,14 Millionen Euro soll das Fest die Stadt rund 30 Millionen Euro kosten.
27. April 2008, 18:12 Uhr

Alle Fraktionen unterstrichen in der Debatte am späten Donnerstagabend, dass sie an der Austragung des Deutschen Turnfests festhalten wollten. Man hätte sich aber eine frühere Information gewünscht. Sportdezernentin Daniela Birkenfeld erläuterte, der erste vom Magistrat veröffentlichte Betrag von 5,14 Millionen Euro habe sich »an den Kosten für den Deutschen Kirchentag im Jahr 2001« orientiert. Zum Zeitpunkt des Magistratsberichts hätten noch keine belastbaren Daten über die tatsächlich zu erwartenden Kosten vorgelegen. So sei man davon ausgegangen, dass die Messe die Festhalle und andere Hallen kostenlos zur Verfügung stellen werde.


Der SPD-Fraktionsvorsitzende Klaus Oesterling wies darauf hin, dass das Land Hessen als Mitgesellschafter der Messe nicht bereit gewesen sei, der Stadt unter die Arme zu greifen. Ein Sprecher des hessischen Innenministeriums hatte erklärt, dass das Land sich lediglich mit einen Betrag von einer Million Euro für Personalkosten beteiligen werde. »Es wäre der richtige Weg, wenn das Land sich als Miteigner der Messe Frankfurt an den Kosten dieses Turnfestes stärker beteiligen würde«, sagte der Vorsitzende der stärksten Oppositionsfraktion.



0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos