08. Juli 2015, 21:13 Uhr

Hilfe für Mauerseglerküken, die aus dem Nest springen

Gießen (pm), Viel zu tun haben in diesen Tagen ehrenamtliche Helfer und Tierärzte in der Vogelklinik der Universität. Sie betreuen Mauerseglerküken, die bei übergroßer Hitze aus dem Nest springen, obwohl sie noch nicht flügge sind. Weil die Eltern sich dann nicht mehr um sie kümmern, werden sie von Menschen aufgepäppelt.
08. Juli 2015, 21:13 Uhr
Bei großer Hitze nicht immer der Alltag bei Mauerseglern: Eine Vogelmama füttert ihre zwei Küken. (Foto: pv)

Erst wenn die Mauersegler mit ihren fantastischen schnellen Flugspielen und den hellen Rufen durch die Häuserschluchten von Gießen sausen, ist der Sommer da. Die faszinierenden Vögel sind längst gern gesehene Gäste in vielen Städten. Die Hitze der vergangenen Woche setzte jedoch nicht nur den Menschen, sondern auch zahlreichen Wildvögeln stark zu.

Allein in den vergangenen Tagen wurden über 100 Jungvögel in der Klinik für Vögel, Reptilien, Amphibien und Fische der Justus-Liebig-Universität Gießen abgegeben.

Besonders schlimm hat es die Mauersegler getroffen. Am vergangenen Wochenende erreichten 70 Segler die Klinik. Da sich ihre Nester hauptsächlich unter Dachgiebeln befinden, erhitzen sich diese besonders stark und erreichen Temperaturen bis zu 60 Grad Celsius. Die Küken springen dann, obwohl sie noch nicht flügge sind, in Todesangst aus ihren Nestern. Da Mauersegler – im Gegensatz zu den meisten anderen Vögeln – nicht von ihren Eltern auf dem Boden weitergefüttert werden und zudem meist stark ausgetrocknet sind, werden sie von aufmerksamen Findern in die Klinik für Vögel gebracht. Dort erhalten sie eine Erstversorgung: eine gründliche Allgemeinuntersuchung, Flüssigkeitszufuhr durch Infusionen und die Unterbringung in kühlen Boxen.

Die gesunden Tiere werden anschließend in das Kükenteam der Vogelklinik vermittelt, das vom Verein zur Förderung der Vogelmedizin Gießen .mitfinanziert wird. Dort kümmern sich engagierte Studierende der Tiermedizin ehrenamtlich um die Aufzucht von Jungvögeln. Fachlich unterstützt werden sie dabei von Mitarbeitern der Vogelklinik. Ohne diese Kooperation von Klinik und Verein könnten viele dieser Jungvögel nicht wieder erfolgreich ausgewildert werden.

Da jeder Mauersegler bis zu 80 Futtertiere (ausschließlich Insekten wie Heimchen und Bienenmaden) pro Tag benötigt, ist das Kükenteam nun neben der extremen pflegerischen Belastung auch an der finanziellen Belastungsgrenze angelangt. Derzeit belaufen sich alleine die Futterkosten für die Mauersegler auf rund 270 Euro pro Tag.

Gefährdet sind Mauersegler nicht nur durch die extreme Hitze sondern auch durch Mangel an Brutplätzen. Anders als Schwalben bauen sie ihre Nester nicht selbst sondern besiedeln Nischen im Mauerwerk oder unter dem Dach. Doch häufig sind diese Brutplätze durch Sanierungen alter Häuser gefährdet. Hier können oft mit einfachen Mitteln Ersatznester geschaffen werden, die von den Tieren in der Nähe ihrer alten Nester auch gern angenommen werden. Genauso ist es möglich, in der Nähe bestehender Kolonien weitere Nester anzubieten. Da Mauersegler ihren Kot und den der Jungvögel fast immer austragen, fallen um die Nester höchstens sehr geringe Spuren von Kot an.

Nistplätze werden kartiert

Um den Mauerseglern auch in Zukunft sichere Nistplätze bieten zu können, ist es wichtig zu wissen, wo sie brüten. Daher wird in Kooperation der JLU, des Umweltamtes der Stadt Gießen und der Hessischen Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz (HGON in diesem Jahr eine Kartierung von Mauersegler-Nestern stattfinden.

Mauersegler verbringen ihre ersten beiden Lebensjahre fast durchgehend in der Luft, wo sie auch ihre gesamte Nahrung finden und schlafen. Erst wenn sie aus ihrem Überwinterungsgebiet in Afrika Anfang Mai wieder nach Deutschland zurückkehren, um hier zu brüten, spüren sie wieder längere Zeit festen Boden unter den Füßen. Dabei sind die Mauersegler, die 20 Jahre und älter werden können, sehr standorttreu: Haben sie erst einmal ein Nest gefunden, kehren sie Jahr um Jahr zu diesem zurück.

Schlagworte in diesem Artikel

  • Jungvögel
  • Justus-Liebig-Universität Gießen
  • Mauersegler
  • Tierärztinnen und Tierärzte
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen