23. Februar 2018, 10:30 Uhr

Kraftklub

Tickets gewinnen
23. Februar 2018, 10:30 Uhr

Die Nacht ist ein bestimmendes Thema auf eurem Album. Was ist für euch eine gute Nacht?

Felix Brummer (Sänger): Eine gute Nacht geht prinzipiell ,bis 17 Uhr. Dann sollte man nach Hause gehen. Meine Oma sagt immer: »Nichts Gutes passiert nach 17 Uhr.« Nach 17 Uhr muss man wirklich mal vom Rave abhauen. Während der Produktionsphase (für das Album »Keine Nach für Niemand«) waren wir in Berlin im Studio. Wir waren tagsüber immer im Studio und sind dann abends ins Nachtleben entfleucht und haben uns Konzerte angeguckt, waren in Clubs, waren unterwegs, waren einfach draußen am Späti. Die Nächte haben wir uns gar nicht im Studio um die Ohren geschlagen. Die Nächte waren wir unterwegs, haben Freunde getroffen und waren halt draußen. Wir sind rumgestromert, haben Sachen erlebt und haben die dann gewissermaßen am nächsten Tag tagsüber im Studio wieder verarbeitet. Wir haben sehr viel geschlafen im Studio und sind sehr viel nachts unterwegs gewesen.

 

Keine Nacht für Niemand: Wer kam auf das Wortspiel im Titel des Albums?

Brummer: Das ist ein faszinierendes Wortspiel, weil uns das immer sehr interessiert hat. Weil es einerseits unsere Liebe und unseren Respekt vor Rio Reiser zeigt.Und auf der anderen Seite...man macht einfach nur aus dem »M« von »Macht« ein »N« für »Nacht«. Und auf einmal dreht sich das. Auf einmal wird es zu einem Motto für Raver. Das fanden wir sehr faszinierend und irgendwie lustig. Rio Reiser ist einfach auch so eine Figur, die uns extrem geprägt und begleitet hat, weil der es einfach geschafft hat, ernst zu nehmende politische Musik zu machen, was ja schon an sich super schwierig ist, Und auf der anderen Seite hat er es geschafft, unpeinliche große Liebessongs zu schreiben. Das ist eine Verbindung, die mich schon immer fasziniert hat und die ich sehr nacheifernswert finde.

Ihr zitiert auf dem Album unter anderem Element Of Crime, Die Ärzte, DÖF. Wie geht ihr da vor: Kommt da einer ins Studio und sagt: »Hey, ich will dieses Lied dabei haben, weil ich es so mag«?

Brummer: Nein, so theoretisch sind wir da nicht rangegangen. Aber wenn man sich diese Platte sehr intensiv und genau anhört, glaube ich, dass man irgendwann mehr oder weniger ein komplettes Bild davon hat, wo wir musikalisch herkommen. Wir alle fünf. Wer uns inspiriert hat. Wer uns geprägt hat in unserer Zeit. Wegbegleiter. Da sind ja alle mit dabei. Manche Leute sind sehr präsent, wie Sven Regener und Farin Urlaub. Aber viele sind fast ein bisschen psychoakustisch untergebracht – nur für uns, dass wir wissen: Die sind da mit drauf. Das war eher ein organischer Prozess, dass wir gemerkt haben, da muss noch das und das mit rein, damit wir uns vollständig fühlen mit der Platte.

 

Wir haben bestimmt alle schon einmal schlimme Gedanken gehabt, wenn es um andere Personen geht. Das will man gar nicht laut sagen. Entstand so auch »Dein Lied«?

Brummer: Das Lied ist auch aus der Perspektive einer faszinierenden Figur geschrieben: die Figur des gebrochenen Typen. Die Figur der kaputten Männlichkeit. Klar: Das Leben ist zusammengebrochen, die Beziehung ist vorbei und alles fühlt sich taub an. Aber er kommt darüber hinweg. Und es ist ja alles gar nicht so wild, und morgens scheint ja wieder die Sonne. Aber dann kriegst du mit: Nee, Momentchen mal. Da stimmt irgendwas überhaupt nicht. Und dann bekommst du mit: Du bist mitten in einer Rachefantasie von ihm. Der Ausbruch mit der unglaublich emotionalen und bösartigsten Art, seine Ex-Freundin quasi zu schmähen. Als Hörer wird man zu einer Art Komplize gemacht, weil es sich so schön bricht mit dieser catchy Melodie und mit diesen schönen Streichern. Aber es ist natürlich vollkommen klar, dass es reine Fiktion ist.

 

Ich fand den Song »Fan von Dir« ein bisschen gemein, weil Menschen ja wirklich so denken. In dem Lied heißt es unter anderem: »Ich wär auch gern Gewinner statt ständig zu verlieren/Doch ich bin leider für immer, für immer nur Fan von dir.«

Ein explosiver Festivalsommer mit Headline-Shows bei Rock am Ring, Rock im Park und vielen weiteren Festivals sind Kraftklub nicht genug: Die Band setzt in diesem Frühjahr ihre »Keine Nacht für Niemand«-Tour durch die Schweiz, Österreich und Deutschland fort. Wir verlosen einmal zwei Tickets für das Konzert in Wetzlar am 14. März. Dazu einfach eine E-Mail mit dem Stichwort »Kraftklub« bis zum 11. März an gewinnspiel@mdv-online.de schicken. Die Redaktion wünscht viel Glück!

»Eine gute Nacht geht prinzipiell bis 17 Uhr«

Schlagworte in diesem Artikel

  • Fans
  • Farin Urlaub
  • Figuren
  • Rio Reiser
  • Rock im Park
  • Sven Regener
  • Redaktion
  • Schlagwort zu
    Meine Themen

    Sie haben bereits 15 Themen gewählt

    Sie folgen diesem
    Thema bereits

Klicken Sie auf ein Schlagwort, um es zu „Meine Themen” hinzuzufügen oder weitere Inhalte dazu zu sehen.


0
Kommentare | Kommentieren

Bilder und Videos

Kommentare

Kommentar hinzufügen